Neubau 

Stadtvilla Moorstraße

Bad Saarow, August 2011 – März 2012 















Bauherr:
Frau Ganswindt und Dr. Schrom
Leistungen:
Entwurf, Planung und Ausführung

Neubau eines Einfamilienhauses als Villa

Planung:
Wohnfläche: 252 m²
Umbauter Raum: 1239 m²

Jahre-Primärenergiebedarf:
47,60 kWh/m²a, -27,4% Unterschreitung des ENEV-Anforderungswertes (ENEF 2009)
Transmissionswärmeverlust:
0,31 W/m²K, -25,6% Unterschreitung des ENEF-Anforderungswertes (ENEF 2009)

Leben ganz zentral im Ort und dennoch im Grünen – das ist eine Qualität, die für den Ort Bad Saarow steht und die für den/der Bauherr/in auch in der Wahl des Grundstücks entscheidend war.

Die Hausplanung setzt diesen Ansatz um. Konzipiert für eine große Familie mit 4 Kindern, ist der Entwurf stark geprägt von den Vorgaben des B-Plans. Diese Vorgaben und die Zusammenführung der Wünsche des/der Bauherr/in wurden in der Villa zusammengeführt, die sich gut in das durch Villen geprägte Zentrum des Ortes einfügt.

Das Erdgeschoss ist der zentrale Wohn- und Aufenthaltsbereich und die Ebene der Erwachsenen. Hier befinden sich der Wohnraum, die Küche, ein Gästezimmer mit Bad und die Privaträume der Eltern. Im Obergeschoß haben die 4 Kinder in annähernd gleichen Räumen ihr Reich erhalten.

Die Gestaltung der Villa folgt einem klassischen Prinzip, der Eingang ist zentral angeordnet und gegenüber der Außenwand leicht zurücktretend. Ein Vordach aus Glas und massiven Stahlbetonstützen bekräftigt diese einladende Gestaltung. Eine großzügige Diele mit der massiven, halb gewendelten Treppenanlage bietet genügend Platz für zahlreiche Personen. Dieser Treppenraum bildet das zentrale Element im Haus, nahezu alle Räume sind von diesem erschließbar. Im Obergeschoss wurde dieses Prinzip beibehalten und den Kindern noch ein zusätzlicher offener Raum als Treffpunkt geboten.

In dem sich anschließenden Wohnraum ist eine offene Küche, der Essplatz und der Kamin-, Sitz- und mediale Bereich angeordnet. Von dieser Sitzlounge wird der Blick über einen leicht gerundeten Erker auf die Terrasse und in den Garten sowie den außen liegenden Pool geleitet.

Einzig der private Bereich der Eltern ist nicht von der Diele zugänglich, diese Räume werden über den Wohnraum begangen.

Kleine Raffinessen in der Gestaltung sorgen für überraschende Momente und Blickbeziehungen. Der Entwurf ist vorausschauend angelegt, es ist vorgesehen, wenn die Lebensumstände sich mit den heranwachsenden Kindern ändern, die obere Etage durch wenige Umbauten als separate Wohnung vermieten zu können.

Innengestaltung:

In der Gestaltung der Innenräume folgten die Entscheidungen für eine moderne Zeitlosigkeit. Es dominieren natürliche Materialien wie Holz und Naturstein. Auch in der Farbgebung wird bewusste Zurückhaltung gelebt, die Räume des Erdgeschosses verbleiben in hellen, kühlen Grautönen, es werden nur wenige farbige Akzente gesetzt. Das Obergeschoss folgt einem eigenen Prinzip: Hier dürfen die Kinder ihre Lieblingsfarbe wählen, so dass jeder Raum eine andere Farbgebung hat, die Galerie verbindet beide Etagen wieder in einem zarten Grauton.

Technische Ausstattung:

  • Brennwerttherme mit Warmwassererwärmung über eine Solaranlage, Fußbodenheizung
  • zentrale Wohnraumbe- und Entlüftungsanlage

Außenanlagen:

Die Außenanlagen wurden konzipiert durch die Landschaftarchitektin Claudia Rump.