Neubau 

Einfamilienhaus für Patchworkfamilie in Bad Saarow

Bad Saarow, September 2009 – März 2010 












Bauherr:
Dr. Britta Wohlfarth
Leistungen:
alle Leistungen entspr. HOAI

EFH, zweigeschossig, unterkellert, leicht geneigtes Satteldach

Massivbauweise, Porenbeton
Wohnfläche: 167m²
Nutzfläche: 83m²
Umbauter Raum: 983m²

Jahre-Primärenergiebedarf: 55,47 kWh/m²a, -52,4% Unterschreitung des ENEV-Anforderungswertes
Transmissionswärmeverlust: 0,31 W/m²K, -38,8% Unterschreitung des ENEF-Anforderungswertes

Das neue Haus für die Patchworkfamilie sollte für jeden genügend Raum bieten, bei künftig zu erwartenden geringen Betriebskosten und mit der Errichtung in massiver Bauweise und moderner, schlichter Gestaltung.

Die Lösung bietet ein kompaktes Gebäude mit einem funktional auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichteten Grundriss. Auf drei Ebenen wird künftig das Familienleben stattfinden:
Der Keller bleibt als Abstell- und Aufbewahrungsebene zum großen Teil unbeheizt. Hier sind neben den Kellerräumen der Hausanschlussraum und ein Hauswirtschaftsraum angeordnet.
Im Erdgeschoss befindet sich der Lebensmittelpunkt der Familie, der großzügige Wohnraum mit einer offenen Küche, daneben ein Abstellraum sowie ein kleines Bad und der elterliche Schlafraum.
Das Obergeschoss bleibt den Kindern vorbehalten: Für jedes Kind in der Familie gibt es einen eigenen Raum, dazu ist noch ein Arbeits- und Gästezimmer sowie ein Familienbad eingerichtet.
Das verbindende Element im Haus stellt die großzügig angelegte Diele mit der Treppe dar, welche hinter einer halben Wandscheibe entlang in die Geschosse führt. Aus der Galerie im Obergeschoss ist der Blick in die Diele des Erdgeschosses möglich und erlaubt bei Bedarf die offene Kommunikation in der Familie.
Das Haus bietet genügend Raum für ein offenes Familienleben und ermöglicht aber gleichermaßen für jeden den Rückzug in die Privatheit und somit die Basis für ein harmonisches Miteinander.

Außengestaltung:

In der Außenwirkung wird das Gebäude durch eine Gestaltung des Putzes in Anlehnung an historischen Bossenputz gegliedert und die Wirkung in der Höhe gemindert. Die Farbgestaltung verbleibt modern zurückhaltend in wechselnden Grau- und Weißtönen. Auch hier erfolgt wieder die einladende Betonung des Eingangs durch eine andere Farbgebung, die rote Tür wird nicht übersehen werden.
Die Außenrolläden werden harmonisch in das Gestaltungskonzept eingepasst und sorgen für eine vertikale Gliederung.

Innengestaltung:

Die Gestaltung der Innenräume sollte dem Hauptgestaltungskonzept folgen: Schlicht, kühl und modern mit einzelnen Akzenten. So wechseln auch im Innenbereich wenige ausgesuchte Farben: Es dominieren Rote Akzente, Sand, Hellgrau mit einem hellen Pastellblau in den Zimmern. Die Fußbodenbeläge folgen dem Konzept, im Erdgeschoss wird vorwiegend ein heller Granit verlegt, um den vielfältigen funktionalen Ansprüchen (und der charmanten Hundedame) gerecht zu werden und in den Zimmern wird ein warmer Teppichbelag für Behaglichkeit sorgen.

Technische Ausstattung:

  • Brennwerttherme mit Warmwassererwärmung über eine Solaranlage, Fußbodenheizung
  • zentrale Wohnraumbe- und Entlüftungsanlage
  • Wäscheschacht

Außenanlagen:

Die Außenanlagen wurden konzipiert durch die Landschaftarchitektin Claudia Rump.